Dienstag, 22. Januar 2013

Zopfstulpen

Noch letztes Jahr bat mich meine Nachbarin ihr ein paar Stulpen zu stricken.
Klar mach ich doch. Also die liebe Nachbarin mit "meinen Wünschen" = Nadelstärke 4-5 und Wolle mit Wollanteil, 200g zum Wolle kaufen losgeschickt.
Ich selber hatte leider nichts mehr in einheitlicher Farbe und Menge da.

Sie kam wieder und brachte mir die Trachtenwolle von Schachenmayer. Meine Angaben passten, na dann mal los. Machenprobe gemacht, Machen runter auf 4 Nadeln gerechnet, das machte so ca. 15-16 Maschen.
Juhu! Ich hatte schon ein Muster im Kopf, welches auch gut zu dieser Wolle passen würde.
... dieses hier: von den 5 Par Socks von Ingrid Hiddessen
Ich find das Muster so schön für Socken.
Ich fing also an zu stricken und habe gleich am Anfang die Verzopfung nich einmal sonder 2 mal gegengleich gemacht, eigentlich wollte ich die Verzopfungen ja versetzen. Naja was solls, es sah auch hübsch aus.
Nach ein paar Runden, kam mir dann noch in den Sinn die mittleren Rippen zu verzopfen.
Nun hat es so gar keine Gemeinsamkeiten mehr mit den 5 Par Socks, aber ich find es gut gelungen.
Es gefällt mir sehr gut. Ich werde es sicher auch noch zu schicken Socken vernadeln.
Ich nenne es "verschlungene Pfade".

Aber hier sind sie nun, die Stulpen.


Ich muss Euch aber sagen, das stricken mit der Trachtenwolle war nicht wirklich Vergnügen. Ich hatte in der Nadelstärke meine üblichen Bambusnadeln. Die Wolle ist ziemlich rau, so das ich da jede Masche von der einen auf die andere Nadel nachschieben musste. Das Projekt zog sich wie Gummi.
Ich könnte mir nicht vorstellen aus der Wolle einen Pulli zu stricken, Tracht hin oder her.
Aber für solche robusten Stulpen passt die Wolle wirklich gut.

Kommentare:

  1. Interessantes Muster, da freut sich deine Nachbarin bestimmt. Ich komme langsam wieder auf die herkömlichen Nadeln zurück. Ich habe mit Bambus auch immer Probleme.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte mal eine Zeit, da wollte ich nix anderes wie Bambus Nadeln, ich fand sie besser als Metall und ein wenig kostengünstiger wie Holznadeln. Mittlerweile stricke ich aber am liebsten mit Holz oder Alu. Vor allem bei Socken, da muss es eben flutschen :o)
      Allerdings habe ich bei den dunklen Holznadeln, dunklem Garn und schlechtem Licht dann wieder Probleme mit der Sicht.
      Ich halte im Moment ein wenig die Augen offen nach hellen Holznadeln, wenigstens als 2,5er Nadelspiel. Von Knit Pro soll es wohl bald welche geben.

      Löschen
  2. Hey Helioni :)
    danke schön für Deinen Kommentar :)
    ich musste sehr grinsen...weil mein Sohn nennt die
    immer Pummelluffs...und dann ist Puffels wohl die
    Abkürzung ;)
    Liebe Grüße ------;--@
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pummelluffs .. auch sehr schön :o) *lach*
      Naj bei mir ist fast alles was so niedlich und flauschig ist ein Puffelchen ;o) Kleine Angoras sind da gleich an erster Stelle.
      Viele liebe Streicheleinheiten für die kleinen Hasis und liebe Grüße an Dich!

      Löschen
  3. die mühe mit der trachtenwolle hat sich gelohnt, die stulpen sind wunderschööööön!!!
    liebe grüsse,
    monica

    www.swiss-handspun-art.blogspot.ch

    AntwortenLöschen